Update Frankreich - online, 11.02.2021
Donnerstag, 11. Februar, 17.00-20.00
Seminarbeitrag:
45 Euro
Anmeldeschluss: 06.02.2021
 


Seminarleitung: Bernard Schmid, Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Asylrecht in Paris

Überblick
Weiterflucht nach einer rechtskräftig negativen Asylentscheidung ist eine gedankliche Option, mit der Betroffene ihre BeraterInnen wie auch ehrenamtlichen UnterstützerInnen konfrontieren.
Frankreich gilt dabei vielen, vor allem Flüchtlingen aus Afghanistan, als das gelobte Land. Mit diesem Seminar wollen wir einigen Mythen Fakten gegenüberstellen.
Insbesondere wichtig zu kennen ist ein neuer Grundsatzbeschluss des Nationalen Asylgerichtshofs in Frankreich, der voraussichtlich Auswirkungen sowohl auf Dublinverfahren als auch den de facto existierenden Abschiebestopp nach Afghanistan hat.

Inhalte im Detail:
Überblick über den asylrechtlichen Instanzenzug in Frankreich
Bisherige Rechtssprechung, zugrunde liegende Entscheidungen und Länderberichte (Zusammenfassung)
Grundsatzbeschluss des CNDA von Dezember 2020
Erwartete Auswirkungen auf Dublinverfahren und bereits zugelassene Verfahren

Methoden: Informationsinput, Diskussion

Ziel: Aktuelle Kenntnis der Situation für weitergeflüchtete AsylwerberInnen in  Frankreich


Zielgruppe: Ehrenamtliche UnterstützerInnen, BeraterInnen und BetreuerInnen

Voraussetzungen: Kenntnis Dublinverfahren generell (Fristen, Ausnahmegründe)
 
Anmeldung

mit dem online-Formular siehe weiter unten.

Rückfragen an:
Marion Kremla, asylkoordination österreich
Tel.: 01 - 53 212 91 - 13
E-mail: kremla@asyl.at

Bezüglich Förderungen und Ermäßigungen siehe Seminare allgemein.

Update Frankreich - online, 11.02.2021

Rechnungsadresse
 


 


Mit der Anmeldung geben Sie uns Kontaktdaten bekannt, die wir für die Rechnungslegung benötigen und gemäß unseren buchhalterischen Verpflichtungen aufbewahren.
IMPRESSUM | COPYRIGHT BY ASYLKOORDINATION ÖSTERREICH
WEBDESIGN Christof Schlegel / PROGRAMMIERUNG a+o / FOTOS Mafalda Rakoš