ausgebucht!
No future? Umgang mit resignierten KlientInnen
Montag, 20. Mai., 09.30 – 17.00
Dienstag, 21. Mai, 09.00 – 16.30

Seminarbeitrag: 172 Euro

Seminarleitung: Clemens Heimberger, Pädagoge (Schwerpunkt Sozialpädagogik), Kindergarten- & Hortpädagoge, systemischer Erlebnispädagoge, Gewaltpädagoge & Gewaltberater

Überblick
Für kaum mehr jemanden, die oder der in den letzten drei Jahren in Österreich um Asyl angesucht hat, ist absehbar, ob sie oder er bleiben können oder negativ beschieden werden wird. Das hat mittlerweile auch deutliche Auswirkungen auf die Themen in der Betreuung und Beratung von AsylwerberInnen. Mit dem Grad der Aufenthaltssicherheit steigen oder fallen Zukunftsorientierung, Hoffnung und Motivation. Wenn Freunde abgeschoben werden und man selbst könnte der nächste sein könnte, reagieren viele, vor allem junge KlientInnen, mit Resignation und unkooperativem Verhalten.
In diesem Seminar erhalten Sie kein Rezept für den Umgang mit dieser Situation, aber viele Anstöße zur Gestaltung Ihrer Rolle. Denn um die Betroffenen aus der Realitäts- und Anstrengungsvermeidung herauszuführen, brauchen diese ein wohlwollendes Gegenüber mit klaren Konturen.
Ausgangspunkt ist dabei das Konzept der Neuen Autorität, das auf Wertschätzung und Präsenz der Bezugsperson aufbaut und Netzwerkressourcen nützt. Daraus entsteht eine Haltung, aber auch ein Repertoire an Interventionsmöglichkeiten, das hilfreich ist, damit KlientInnen die Chancen, die sie haben, nützen.

Inhalte im Detail:
Wir werden in diesem Seminar anhand konkreter Fallbeispiele arbeiten. Welche Möglichkeiten haben wir den KlientInnen die Rückkehr in die Kooperation zu erleichtern? Wie kann ich als Betreuer konkret mit Resignation und übergriffigem Verhalten umgehen? Welche Chance haben wir als Team, diesem Phänomen zu begegnen. Oft erschweren und Sprachbarrieren den Zugang zu unseren KlientInnen. Wie können wir dieser Problemlage begegen?
Thematische Schwerpunkte: Präsenz / Eskalationsvorbeugung / Unterstützungssysteme

Ziel: Mit resignierten KlientInnen eine hilfreiche Beziehung eingehen und Ziele entwickeln können

Zielgruppe: BetreuerInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, TrainerInnen von Flüchtlingen und MigrantInnen

Methoden: Vortrag, Fallbeispiele, Diskussion

Voraussetzungen: Praxis günstig
 

Anmeldung

am besten mit dem Online-Formular siehe weiter unten oder bei

Marion Kremla, asylkoordination österreich
Tel.: 01 - 53 212 91 - 13
E-mail: kremla@asyl.at

ausgebucht!


Mit der Anmeldung geben Sie uns Kontaktdaten bekannt, die wir für die Rechnungslegung benötigen und gemäß unseren buchhalterischen Verpflichtungen aufbewahren.
IMPRESSUM | COPYRIGHT BY ASYLKOORDINATION ÖSTERREICH
WEBDESIGN Christof Schlegel / PROGRAMMIERUNG a+o / FOTOS Mafalda Rakoš