Judikaturseminar VwGH und VfGH
Montag, 18. November, 09.30 – 17.00
Seminarbeitrag: 97 Euro


Seminarleitung: Martina Berger, Rechtswissenschaftliche Mitarbeiterin, Österreichischer Verwaltungsgerichtshof (Schwerpunkt Asylrecht),
zuvor mehrjährige Erfahrung als Rechtsberaterin im Asyl- und Fremdenrecht in Traiskirchen, Wien und St. Pölten sowie Tätigkeiten für die Austrian Development Agency, die OSZE, das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte und  in einer Rechtsanwaltskanzlei
 
Seminarbeitrag: 97 Euro

Aktuelle Rechtsprechung des VwGH und VfGH im Querschnitt und aufbereitet für die Tagespraxis!
Das Seminar widmet sich der aktuellen Rechtsprechung der beiden Höchstgerichte in asylrechtlichen Angelegenheiten. Dabei werden auch wesentliche, damit verbundene fremdenrechtliche Entscheidungen besprochen.
Ziel ist es, die praktische Anwendbarkeit in der täglichen Rechtsberatungspraxis der TeilnehmerInnen zu diskutieren und entsprechende Vorgaben für Behörden und Gerichte herauszuarbeiten.  

Inhalte im Überblick (Stand Juli 2019):
  1. Formalanforderungen und die „verflixte Zulässigkeitshürde“? (Verfahrenshilfe, VwGH-Revisionsmodell)
 
  1. Ausgewählte Judikate zum Asylstatus
  • Sexuelle Orientierung als Verfolgungsgrund (bspw. VfGH 25.2.2019, E3632/2018, VwGH 20.9.2018, Ra 2018/20/0043, 29.4.2019, Ra 2018/20/0415)
  • Konversion und Apostasie (bspw. VfGH 26.2.2019, E4695/2018; VwGH Ra 2018/18/0441, Ra 2018/18/00455; VwGH 13.12.2018, Ra 2018/18/0395)
  • Westliche Orientierung
  • Aberkennung des Status einer/s Asylberechtigten
 
  1. Subsidiärer Schutz / Non-Refoulement
  • Aktuelle Rsp. zu Afghanistan
  • Aktuelle Rsp. zum Irak (u.a. VfGH 26.2.2019, E4675/2018, E4766/2018; VwGH 16.05.2019, Ra 2018/21/0232)
  • Subsidiärer Schutz, Non-Refoulement und Abschiebungsverbote bzw -hindernisse (VwGH 6.11.2018, Ra 2018/01/0106 und 21.5.2019, Ro 2019/19/0006)
  • Aberkennung des Status des subsidiär Schutzberechtigten (VwGH 6.11.2018, Ra 2018/18/0295, VwGH 27.05.2019, Ra 2019/14/0153 im Anschluss an EuGH 23.5.2019, Bilali, C-720/17)
 
  1. Rückführung und Freiwillige Ausreise
  • Rückkehrentscheidung (VwGH 28.2.2019, Ro 2019/01/0003; VfGH 26.02.2019, E3079/2018)
  • Abschiebung
  • Freiwillige Ausreise
  • Einreiseverbot
 
  1. Fragen des Verfahrensrechtes
  • Verhandlungspflicht; mündliche Verkündung
  • Beweiswürdigung und Begründungsmängel
  • Einholung von Sachverständigen-Gutachten sowie die Berücksichtigung des psychischen Gesundheitszustandes (bspw. VfGH 25.2.2019, E4141/2018 ua)
  • Erhebungen im Herkunftsland
 
  1. Zur Frage der aufschiebenden Wirkung 
    Gnandi-Folgejudikatur, u.a. 13.12.2018, Ro 2018/18/0008
     
  2. Kindeswohl im Asylverfahren
    (u.a. VfGH 26.2.2019, E3837/2018)
     
  3. Familienverfahren (u.a. VwGH 24.10.2018, Ra 2018/14/0040, VwGH 3.5.2018, Ra 2017/19/0609, 29.4.2019, Ra 2018/20/0031)
Ziel:
Aktuelle Judikaturlinien kennenlernen und in der gemeinsamen Diskussion auf ihre Anwendbarkeit in Rechtsmitteln prüfen

Zielgruppe:
RechtsberatInnen, KonzipientInnen, RechtsanwältInnen

Voraussetzungen:
Praxis als RechtsberaterIn, rechtliche VertreterIn oder fundierte Kenntnisse des Asylrechtes


Methode:
Vortrag, Diskussion


Anmeldung

am besten mit dem Online-Formular siehe weiter unten oder bei

Marion Kremla, asylkoordination österreich
Tel.: 01 - 53 212 91 - 13
E-mail: kremla@asyl.at

Judikaturseminar VwGH und VfGH

Rechnungsadresse
 


 


Mit der Anmeldung geben Sie uns Kontaktdaten bekannt, die wir für die Rechnungslegung benötigen und gemäß unseren buchhalterischen Verpflichtungen aufbewahren.
IMPRESSUM | COPYRIGHT BY ASYLKOORDINATION ÖSTERREICH
WEBDESIGN Christof Schlegel / PROGRAMMIERUNG a+o / FOTOS Mafalda Rakoš