Die Verwirklichung des Rechts auf Freizügigkeit – Workshop mit Schwerpunkt Angehörige von Personen mit österreichischer Staatsbürgerschaft. Online, 14.06.2021
Montag, 14. Juni, 13.30 bis 17.00, online
 
Seminarbeitrag: 63 Euro

 

Seminarleitung. Simone Tanzer ist Juristin bei der Stadt Wien im Bereich Einwanderung, wobei sowohl das Niederlassungs- und Aufenthaltsrecht von Drittstaatsangehörigen als auch das unionsrechtliche Aufenthaltsrecht in ihren Aufgabenbereich fallen. Davor arbeitete sie u.a. für den Verwaltungsgerichtshof und für das UNHCR-Büro in Österreich.


Überblick
Wer immer mit der Familienzusammenführung von Drittstaatsangehörigen zu österreichischen Staatsangehörigen zu tun hat, schlägt sich mit der Inanspruchnahme des unionsrechtlichen Rechts auf Freizügigkeit herum.

Wurde das Recht auf Freizügigkeit ausgeübt, gelten die unionsrechtlichen Regelungen zum Familiennachzug.

Wodurch wird das Recht auf Freizügigkeit in Anspruch genommen? Genügt dafür jeder noch so kurze Aufenthalt in einem anderen EU-Mitgliedstaat? Ist durch einen Erasmusaufenthalt in der Vergangenheit jedenfalls das Recht auf Freizügigkeit verwirklicht? Wie ist das mit Personen, die von Österreich aus für Kundschaft im EU-Ausland arbeiten?

Was auf den ersten Blick einfach zu sein scheint, hat zu einer Reihe strittiger Fälle sowie nationaler und europäischer Judikatur zu dem Thema geführt – und nun auch zu einem Seminar bei uns.

Wir laden alle, die in der Praxis mit dem Thema zu tun haben ein, nach einem Überblick über die Rechtslage und Judikatur, einige dieser Fallkonstellationen gemeinsam zu diskutieren und auch eigene Fälle (vorab!) einzubringen.
 
 
Im Detail
  • Begriff der Inanspruchnahme des Rechts auf Freizügigkeit im österreichischen Recht und Auswirkungen auf das Aufenthaltsrecht für Familienangehörige von österreichischen Staatsangehörigen
  • Überblick über Rechtsprechung zur Freizügigkeit (EuGH und österreichische Gerichte)
  • Diskussion von Fallbeispielen, z.B. grenzüberschreitende Onlinedienstleistungen, „Grenzgänger“, Erasmus-Aufenthalt, geringfügige Erwerbstätigkeit/Praktikum in anderem EU-Mitgliedstaat, Aufenthalt ohne Erwerbstätigkeit in anderem EU-Mitgliedstaat, lange zurückliegende Verwirklichung des Rechts auf Freizügigkeit, etc….
 
Bis zu zehn Tage vor dem Seminar können Sie als TeilnehmerIn gerne eigene Fallbeispiele (anonymisiert, aber mit allen relevanten Daten) einreichen.

Ziel: Klärung des Begriffs der Freizügigkeit im EU rechtlichen Gebrauch

Zielgruppe: BeraterInnen, in der Praxis mit dem Aufenthaltsrecht von Familienangehörigen von ÖsterreicherInnen zu tun haben

Methode: Input, Diskussion von Fallbeispielen

Voraussetzungen: Praxis oder sehr gutes Vorwissen zum Thema


 
Anmeldung

mit dem online-Formular siehe weiter unten.

Rückfragen an:
Marion Kremla, asylkoordination österreich
Tel.: 01 - 53 212 91 - 13
E-mail: kremla@asyl.at

Bezüglich Förderungen und Ermäßigungen siehe Seminare allgemein.

Die Verwirklichung des Rechts auf Freizügigkeit – Workshop mit Schwerpunkt Angehörige von Personen mit österreichischer Staatsbürgerschaft. Online, 14.06.2021

Rechnungsadresse
 


 


Mit der Anmeldung geben Sie uns Kontaktdaten bekannt, die wir für die Rechnungslegung benötigen und gemäß unseren buchhalterischen Verpflichtungen aufbewahren.
How write my essay For Me Works? EssayUSA has been proudly providing premium academic essay writing service to students in the Greater Toronto Area for more than two decades!
IMPRESSUM | COPYRIGHT BY ASYLKOORDINATION ÖSTERREICH
WEBDESIGN Christof Schlegel / PROGRAMMIERUNG a+o / FOTOS Mafalda Rakoš