Rechtlicher Schutz gegen Diskriminierung und Hate Crime/Hate Speech

Mittwoch, 09. Oktober, 09.00 - 17.00
Seminarbeitrag:
86 Euro

Seminarleitung: Volker Frey, Jurist und Diversity Trainer, Klagsverband

Inhalte im Überblick

Dieses Seminar soll einen Überblick über geben, welche rechtlichen Möglichkeiten es gibt, sich gegen Diskriminierung und Hate Crime/Hate Speech (Strafrecht) zur Wehr zu setzen.
 
Der Schwerpunkt liegt auf dem Gleichbehandlungsgesetz (das Behindertengleichstellungsrecht und das Antidiskriminierungsrecht der Länder werden punktuell vorgestellt). Es sind keine Vorkenntnisse nötig (aber natürlich willkommen).  
 
Die Rechtsgrundlagen werden vorgestellt, es gibt auch die Möglichkeit zur Diskussion konkreter Fälle aus dem Alltag der Teilnehmenden.
 

Schwerpunkte des Seminars:
  • Abgrenzung von Diskriminierung im Sinn des Antidiskriminierungsrechts zu anderen Benachteiligungen
  • Geschützte Lebensbereiche
  • Diskriminierungsgründe und -formen
  • Zusammenhang mit dem Fremden- und Asylrecht
  • Sanktionen und Rechtsbehelfe
  • Überblick über die Beratungsstellen
  • Definition von Hate Crime und Hate Speech
  • Strafrecht (Verhetzung, Verbotsgesetz,…)
 
Methoden: Vortrag, Fallbeispiele

Ziel: Grundverständnis des Antidiskriminierungsrechts und des Strafrechts gegen Hate Crime und Hate Speech

Zielgruppe: BeraterInnen, BetreuerInnen, TrainerInnen von Flüchtlingen und MigrantInnen

Voraussetzungen: keine



Anmeldung

am besten mit dem Online-Formular siehe weiter unten oder bei

Marion Kremla, asylkoordination österreich
Tel.: 01 - 53 212 91 - 13
E-mail: kremla@asyl.at

Rechtlicher Schutz gegen Diskriminierung und Hate Crime/Hate Speech

Rechnungsadresse
 


 


Mit der Anmeldung geben Sie uns Kontaktdaten bekannt, die wir für die Rechnungslegung benötigen und gemäß unseren buchhalterischen Verpflichtungen aufbewahren.
IMPRESSUM | COPYRIGHT BY ASYLKOORDINATION ÖSTERREICH
WEBDESIGN Christof Schlegel / PROGRAMMIERUNG a+o / FOTOS Mafalda Rakoš