Familienzusammenführung nach dem NAG

Dienstag, 15. Oktober, 09.30 bis 17.00
Seminarbeitrag: 97 Euro

Familienzusammenführung nach dem NAG

Referentin: Dunja Bogdanovic, Beratungszentrum für Migrantinnen und Migranten

Dieses Seminar ist für alle, die mit dem Familiennachzug nach dem NAG zu tun haben, konzipiert. Es geht um einen praxisnahen Überblick über die Voraussetzungen für die Erteilung der verschiedenen Aufenthaltstitel für Familienangehörige und die konkreten Nachweise, die dazu jeweils akzeptiert werden. Einbringen von Erfahrungen der TeilnehmerInnen ist durchaus erwünscht!
Besprochen werden der Nachzug von Familienangehörigen zu Drittstaatsangehörigen mit Aufenthaltstiteln nach dem NAG,  zu ÖsterreicherInnen und EWR BürgerInnen.
Durch die Änderungen im Asylgesetz betreffen die  Regelungen im NAG seit 2016 vermehrt auch Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte, die ihre Familie nachholen wollen. Auf diese Konstellation  - wann das Asylgesetz eben keine Option für den Nachzug bietet – wird zu Beginn kurz eingegangen. Der Nachzug nach dem Asylgesetz ist aber nicht Thema des Seminars.
 
Inhalte im Detail
  • Familienbegriff nach dem NAG – wie kann die Familieneigenschaft belegt werden.
  • Spezialfall Asylberechtigte /Subsidiär Schutzberechtigte – wann ist die Zusammenführung nach dem Asylgesetz möglich, wann nur mehr nach dem NAG?
  • Welche grundlegenden Voraussetzungen sind für die Familienzusammenführung nach dem NAG zu erfüllen, was wird in der Praxis anerkannt? 
  • Welchen Aufenthaltstitel können Familienangehörige von Drittstaatsangehörigen, EWR-BürgerInnen, ÖsterreicherInnen erhalten? 
  • Die Tücken im Detail: worauf bei der Antragstellung zu achten ist, erforderliche Nachweise, Übersetzungen, Beglaubigungen
  • Was passiert bei Scheidung oder Tod des Zusammenführenden ?  Möglichkeiten eigenständiger Aufenthaltstitel in diesem Fall
  • Welche Konsequenzen haben Invalidität oder Langzeitarbeitslosigkeit des Zusammenführenden, wenn somit der Lebensunterhalt der Familie nicht mehr gewährleistet ist?
  • Umstieg von subsidiär Schutzberechtigten auf eine Niederlassungsbewilligung – Konsequenzen für die Angehörigen
 
Zielgruppe: Beraterinnen und Berater, die in ihrer Praxis mit Niederlassungsfragen konfrontiert sind
Ziel: mehr Sicherheit bei Familienzusammenführungen nach dem NAG
Methoden: Vortrag, Diskussion, Fallbeispiele
Voraussetzung: Fremdenrechtliche Kenntnisse durch Praxis oder Seminar Einführung Fremdenrecht
 


Anmeldung

mit dem Online-Formular siehe weiter unten.

Rückfragen an:
Marion Kremla, asylkoordination österreich
Tel.: 01 - 53 212 91 - 13
E-mail: kremla@asyl.at

Familienzusammenführung nach dem NAG

Rechnungsadresse
 


 


Mit der Anmeldung geben Sie uns Kontaktdaten bekannt, die wir für die Rechnungslegung benötigen und gemäß unseren buchhalterischen Verpflichtungen aufbewahren.
IMPRESSUM | COPYRIGHT BY ASYLKOORDINATION ÖSTERREICH
WEBDESIGN Christof Schlegel / PROGRAMMIERUNG a+o / FOTOS Mafalda Rakoš